Erstellen einer Ausschlussliste

From SEPsesam
Jump to: navigation, search
This page is a translated version of the page Creating Exclude List and the translation is 99% complete.

Other languages:
Deutsch • ‎English

Copyright © SEP AG 1999-2018. Alle Rechte vorbehalten.

Jede Form der Reproduktion der Inhalte dieses Benutzerhandbuches, ganz oder in Teilen, ist nur mit der ausdrücklichen schriftlichen Erlaubnis der SEP AG gestattet. Für die Erstellung dieses Benutzerhandbuches wurde mit größtmöglicher Sorgfalt gearbeitet, um korrekte und fehlerfreie Informationen bereit stellen zu können. Trotzdem kann die SEP AG keine Gewähr für die Richtigkeit der Inhalte dieses Benutzerhandbuches übernehmen.

Docs latest icon.png Willkommen in der aktuellsten Version der SEP sesam Dokumentation 4.4.3/4.4.3 Grolar. Frühere Versionen der Dokumentation finden Sie hier: Dokumentationsarchiv.


Übersicht

Für jede Sicherung können Sie nur ausgewählte Dateien sichern, Dateien die einem Suchmuster entsprechen, und bestimmte Dateien und Ordner ausschließen.

Manche Dateien sind nur temporär, andere dauerhaft in Benutzung. Diese Dateien sollten entweder von der normalen Sicherung ausgeschlossen oder auf eine andere Weise gesichert werden. Z.B. wenn Sie keine temporären (.tmp), nur-lesend, oder spezielle Dateien aus Ordnern (z.B., download Ordner) sichern wollen. SEP sesam bietet Ihnen einige Möglichkeiten zum Ausschließen.

Dateien hinzufügen, Dateiarten oder Reguläre Ausdrücke im Ausschlusslisten-Editor

Beim Erstellen eines Sicherungsauftrags geben Sie die Quelle für Ihre Sicherung an und definieren Sie alle Dateien oder Suchmuster, die Sie von der Sicherung ausschließen möchten.

  1. Unter Auswahl -> Aufträge -> Nach Clients, wählen Sie Ihren Client und klicken auf neuer Sicherungsauftrag. Die neuer Sicherungsauftrag Dialogbox wird geöffnet.
  2. Geben Sie im Feld Auftrag einen Namen ein.
  3. In der Auftragstyp drop-down-Liste, wählen Sie den entsprechenden Auftragstyp aus.
  4. Wählen Sie die Quelle aus. Wenn Sie einzelne Dateien sichern möchten, können Sie entweder nach Verzeichnissen und Dateien suchen, die Sie in die Sicherung aufnehmen möchten, oder deren Namen gefolgt von einem Komma eingeben (C:/Users,C:/tools). Wenn Sie die ganzen Dateisysteme sichern wollen, setzen Sie die Quelle auf Alle lokalen Dateisysteme (all). Wenn Sie nur Dateien sichern wollen die einem speziellen Suchmuster entsprechen, benutzen Sie stattdessen eine Include-Liste.
  5. Im Ausschlusslisten-Editor fügen Sie Ihre Regulären Ausdrücke ein. Fügen Sie Ihre Ausschlüsse nacheinander ein, gefolgt von einem Komma. Z.B.: Wenn Sie die Quelle /usr sichern wollen, die Dateien *.tmp, old*.c und alle Verzeichnisse old* aber ausschließen möchten, fügen Sie das folgende Suchmuster im Editor ein: \.tmp$,/old.*\.c$,/old.*/$
    Exclude list de.jpg

Für mehr Beispiele zum Benutzen von Regulären Ausdrücken sehen Sie in Beispiele für Ausschlüsse mit RegExp.

Information sign.png Anmerkung
Ausschlüsse setzen mit Regulären Ausdrücken ist die Standard Einstellung. Sie können es auf Suchmuster (?,*) ändern indem Sie die Konfigurationsdatei <SESAM_VAR>/var/ini/sm.ini auf dem SEP sesam Client anpassen. Ändern Sie den Eintrag in der sm.ini:
EXCLUDE_MATCH= REGEXP zu EXCLUDE_MATCH= PATTERN.

Angepasste Ausschlussliste auf dem Client erstellen

Sie können eine benutzerdefinierte Ausschlussliste von Elementen angeben, die während der Sicherung übersprungen werden sollen, indem Sie eine spezielle Datei auf dem SEP sesam Client erstellen. Erstellen Sie eine separate Ausschlussdatei, wenn die Anzahl der Dateien oder Verzeichnisse, die für die Sicherung ausgeschlossen werden sollen, die zulässige Länge der Ausschlussliste überschreitet (max. 1024 Zeichen in SEP sesam version ≥ 4.4.3; max. 255 Zeichen in version ≤ 4.4.2).

Eine benutzerdefinierte Ausschlussliste muss eine Textdatei sein, die auf dem SEP sesam Client erstellt wird, auf dem die Sicherung ausgeführt wird. Die Syntax für Ausschlusseinträge ist plattformabhängig, siehe:

Nachdem Sie die Ausschlussdatei erstellt haben, z.B. exclude_list.txt, tragen Sie sie wie folgt in die Eigenschaften des Sicherungsauftrages ein:

Erstellen/Öffnen Sie einen Sicherungsauftrag. Wählen Sie den Reiter Optionen und im Bereich zusätzliche Aufruf-Argumente geben Sie unter Sicherungsoptionen die gewünschte Datei in folgender Form an: -X C:/sesam/exclude_list.txt.

Ausschlussliste für Linux

Erstellen Sie die Ausschlussdatei auf dem Client in dem Ordner /etc/sesam, z.B. /etc/sesam/exclude_list.txt. Es gelten folgende Regeln:

  • Jede Datei oder jedes Verzeichnis, das von der Sicherung ausgeschlossen werden soll, muss in einer eigenen Zeile (ein Eintrag pro Zeile) angegeben werden.
  • Wildcards werden nicht unterstützt.
  • Die Ausschlusseinträge müssen mit einer Syntax für Reguläre Ausdrücke eingerichtet werden.

Hier ein Beispiel für eine exclude_list.txt für Linux

 \./tmp$
 \./home/John Doe/videos.zip$
 \./home/John Doe/Business Documents/YearEnd Closing for business year 2006$
Information sign.png Anmerkung
In SEP sesam Versionen < 4.4.3.45 funktioniert die Ausschlussliste nicht, die unter Linux/UNIX in einem Lotus Notes Sicherungsauftrag definiert ist, wenn sie mit \. beginnt.

Für Versionen < 4.4.3.45 geben Sie die Ausschlussliste für Notes ohne den vorhergehenden Backslash und einen Punkt an, z.B. /srv/notesdata/help$ anstelle von \./srv/notesdata/help$.

Ausschlussliste für Windows

Erstellen Sie die Ausnahmedatei auf dem Client im Verzeichnis C:\Program Files\SEPsesam\var\ini, zum Beispiel: exclude_list.txt. Es gelten die folgenden Regeln:

  • Benutzen Sie nur / (slash) in der Ausschlussdatei und NICHT \ (backslash).
  • Jede Datei oder jedes Verzeichnis, das von der Sicherung ausgeschlossen werden soll, muss in einer eigenen Zeile (ein Eintrag pro Zeile) angegeben werden. Das gilt auch für Pfade die Leerzeichen enthalten.


Hier ein Beispiel einer exclude_list.txt-Datei für Windows:

D:/DOWNLOAD
D:/PREKITS
D:/Dev
D:/kit_2_3_1_7
D:/kit_2_3_1_5
D:/knoppix
D:/ACHIM
D:/gui

Ausschlussliste für Micro Focus OES (früher Novell OES)

Erstellen Sie die Ausschlussdatei auf dem Client im Verzeichnis /etc/sesam, zum Beispiel: /etc/sesam/exclude_list.txt. Es gelten die folgenden Regeln:

  • Jede Datei oder jedes Verzeichnis, das von der Sicherung ausgeschlossen werden soll, muss in einer eigenen Zeile (ein Eintrag pro Zeile) angegeben werden.
  • Benutzen Sie nur das Suchmuster-Format (pattern format) für die Ausschlüsse.
  • Wildcards sind in den Datei- oder Verzeichniseinträgen erlaubt.
  • Ein Ausschlussverzeichnis muss mit einem / (slash) enden.


Hier ein Beispiel einer exclude_list.txt-Datei:

/media/nss/VOL1/tmp/
/media/nss/VOL1/USR/*/Notes/Workspace/
/media/nss/VOL1/data/do_not_backup.txt

Zum Beispiel, /media/nss/VOL1 wurde ausgewählt als Quelle im Sicherungsauftrag. Das bedeutet das komplette VOL1 wird gesichert mit der Ausnahme der Zeilen in der Ausschlussdatei die durch den folgenden Eintrag im Feld Sicherungsoptionen des Registers Optionen in der Definition des Sicherungsauftrages angegeben wird:

 -X /etc/sesam/exclude_list.txt

SEP sesam wird alle Dateien und Verzeichnisse auslassen, die in der Datei aufgelistet sind.

Erstellen einer speziellen nosbc Datei um dauerhaft ein Verzeichnis auszuschließen

Sie können dauerhaft ein Verzeichnis aus allen Sicherungen von diesem Client ausschließen indem Sie eine spezielle Datei in dem Verzeichnis erstellen - diese Datei ist .nosbc für Unix oder nosbc für Windows. Falls Sie solch eine Datei in dem Verzeichnis erstellen, wird dieses nicht mehr gesichert auch wenn es in der Quelle mit angegeben wurde.

Dieses Verhalten kann für eine bestimmte Sicherung abgeschaltet werden wenn Sie -o noexcl eingeben unter Sicherungsauftrag Eigenschaften, Reiter Optionen -> Sicherungsoptionen.

Benutzen der sm.ini um Dateien komplett aus Sicherungen auf dem Client ausschließen

Sie können die zentrale SEP sesam Konfigurationsdatei sm.ini nehmen um Dateien einzutragen die niemals gesichert werden sollen. Der Vorteil dieser Methode, Sie können Dateien oder Verzeichnisse von allen Sicherungen von dem jeweiligen Client ausschließen.

Der Standardspeicherort der sm.ini Datei ist <SESAM_ROOT>\var\ini\sm.ini.

Um eine Ausschlussliste für diesen Client zu erstellen, öffnen Sie die sm.ini-Datei und geben in der Sektion SBC_EXCLUDE einen Parameter pro Zeile ein. Benutzen Sie Reguläre Ausdrücke um die Ausschlüsse zu definieren. Um zum Beispiel die Verzeichnisse /dev, /mnt und /media auszuschließen, geben Sie Folgendes ein:

[SBC_EXCLUDE]
ExcludePattern1=\./mnt$
ExcludePattern2=\./dev$
ExcludePattern3=\./media$

Wenn Sie lieber eine Ausschlussdatei basierend auf Dateimustern (Filepattern) erstellen möchten, siehe: Wie kann man den SBC so einstellen, dass er die Ausschlussliste immer mit Dateimustern (?,*) statt mit Regulären Ausdrücken abarbeitet?