Difference between revisions of "4 4 3:VMware Single File Restore/de"

From SEPsesam
Jump to: navigation, search
 
(5 intermediate revisions by the same user not shown)
Line 50: Line 50:
  
 
Bei der '''Rücksicherung von Dateien aus dem NSS-Dateisystem''' gelten einige '''Einschränkungen''':
 
Bei der '''Rücksicherung von Dateien aus dem NSS-Dateisystem''' gelten einige '''Einschränkungen''':
* Der Rücksicherungsprozess selbst unterscheidet sich nicht von der Rücksicherung nativer Linux- oder Windows-Dateien, aber die Proxy-VM muss ein OES11-Server sein. Die Voraussetzungen finden Sie unter [[Special:MyLanguage/4_4_3:VMware_Single_File_Restore#Linux_recommendations|Empfehlungen für Linux-Proxys]].
+
* Der Rücksicherungsprozess selbst unterscheidet sich nicht von der Rücksicherung nativer Linux- oder Windows-Dateien, aber die Proxy-VM muss ein OES11-Server oder neuere OES Version sein. Die Voraussetzungen finden Sie unter [[Special:MyLanguage/4_4_3:VMware_Single_File_Restore#Linux_recommendations|Empfehlungen für Linux-Proxys]].
 
* Dateien von einer nativen NetWare VM können nur auf einem OES Linux- oder nativen Linux-Ziel rückgesichert werden.
 
* Dateien von einer nativen NetWare VM können nur auf einem OES Linux- oder nativen Linux-Ziel rückgesichert werden.
 
*Um Trustees rückzusichern, müssen die erweiterten Attribute auf NSS vor der Sicherung aktiviert werden. Weitere Informationen finden Sie in der ''Novell OES-Dokumentation für NSS''.
 
*Um Trustees rückzusichern, müssen die erweiterten Attribute auf NSS vor der Sicherung aktiviert werden. Weitere Informationen finden Sie in der ''Novell OES-Dokumentation für NSS''.
Line 165: Line 165:
  
 
'''OES Linux Proxy VM (für die Rücksicherung aus NSS-Dateisystemen)'''
 
'''OES Linux Proxy VM (für die Rücksicherung aus NSS-Dateisystemen)'''
* VM mit OES11 SP2 oder höher
+
* VM mit OES11 SP2 oder höher, die neueste OES Version wird empfohlen (die Proxy VM muss die NSS Version in der VMDK unterstützen)
 
* OES-Pattern zur Installation: NSS (alle anderen Abhängigkeiten werden automatisch ausgewählt)
 
* OES-Pattern zur Installation: NSS (alle anderen Abhängigkeiten werden automatisch ausgewählt)
 
* Es wird empfohlen, das NetIQ eDirectory als separaten Baum zu installieren.
 
* Es wird empfohlen, das NetIQ eDirectory als separaten Baum zu installieren.
 
* Statische IP Adresse (erforderlich bei NetIQ eDirectory).
 
* Statische IP Adresse (erforderlich bei NetIQ eDirectory).
 
* Es wird nur ein minimales System benötigt, ein X-Server ist nicht erforderlich.
 
* Es wird nur ein minimales System benötigt, ein X-Server ist nicht erforderlich.
* Größe des Dateisystems nur für SLES11 SP3 + OES11 SP2 (oder höhere Versionen).
+
* Größe des Dateisystems nur für das Betriebssystem + die OES Erweiterungen der Proxy VM.
* Aktueller SEP sesam Client für SLES11.
+
* Aktueller SEP sesam Client für SLES11 + SEP Sesam Netware Modul (für OES2/11/2015) oder SEP Sesam Client für SLES12 (für OES2018, das SEP NSS Modul ist bereits im SEP Client Paket für SLES12 enthalten)
  
 
'''OES Linux'''
 
'''OES Linux'''

Latest revision as of 13:59, 29 July 2020

Other languages:
Deutsch • ‎English

Copyright © SEP AG 1999-2020. Alle Rechte vorbehalten.

Jede Form der Reproduktion der Inhalte dieses Benutzerhandbuches, ganz oder in Teilen, ist nur mit der ausdrücklichen schriftlichen Erlaubnis der SEP AG gestattet. Bei der Erstellung dieses Benutzerhandbuches wurde mit größtmöglicher Sorgfalt gearbeitet, um korrekte und fehlerfreie Informationen bereit stellen zu können. Trotzdem kann die SEP AG keine Gewähr für die Richtigkeit der Inhalte dieses Benutzerhandbuches übernehmen.

Docs latest icon.png Willkommen in der aktuellsten Version der SEP sesam Dokumentation 4.4.3/4.4.3 Beefalo V2. Frühere Versionen der Dokumentation finden Sie hier: VMware Archiv.


Übersicht

Quick Start 3.png
Quick setup
  1. VMDK an eine virtuelle Maschine anhängen (Attach).
  2. Konfigurieren eines virtuellen Host als SEP sesam Client.
  3. Vorbereiten der NFS-Freigabe auf Linux.
  4. Rücksichern einer VM unter Verwendung der angehängten VMDK.
  5. ODER

  6. Mount der VMDK auf einem SEP sesam RDS.
  7. Rücksichern einer einzelnen Datei über den VMDK-Mount.


Schätzungsweise erfordern etwa drei Viertel der typischen VMware Rücksicherungsfälle für virtuelle Maschinen nur eine Einzeldateirücksicherung und nicht eine Rücksicherung der gesamten virtuellen Maschine. Mit der Version 4.4.3 führt SEP sesam die einfache und flexible Einzeldateirücksicherung ein, mit der Sie ein einzelnes Element ohne spezielle Sicherungsvorbereitung aus vollständigen/differenziellen/inkrementellen Sicherungen rücksichern können. Um zu erfahren, was für die Einzeldateirücksicherung und das Instant Recovery gilt, welche Sicherungsmethode unterstützt werden und wie diese sich auf die Nutzung der Festplattengröße auswirken, überprüfen Sie SF & IR Supportmatrix 4.4.3.

Dieser Artikel enthält Informationen zur Rücksicherung eines einzelnen Elements aus einer vSphere Sicherung. Ausführliche Informationen zur Rücksicherung einer einzelnen virtuellen VMware Maschine finden Sie unter VMware Rücksicherung. Ausführliche Informationen zum Durchführen eines Instant Recovery (Sofortwiederherstellung) einer VMware virtuellen Maschine finden Sie unter VMware Instant Recovery.

Information sign.png Anmerkung
SEP sesam bietet die Web-Schnittstelle des Rücksicherungsassistenten, die intuitiver gestaltet ist und zusätzliche erweiterte Optionen im Vergleich zum GUI Rücksicherungsassistenten (Restore Wizard) bietet, während andererseits VMware Einzeldateirücksicherung nicht unterstützt wird, so dass Sie nur den GUI Rücksicherungsassistenten zur Rücksicherung eines einzelnen Elements verwenden können.

In der GUI können Sie einzelne Elemente aus jeder erfolgreichen VMware Sicherung rücksichern, indem Sie eine der folgenden Verfahren verwenden:

Überprüfen Sie vor Beginn einer Rücksicherung die unterstützten Dateisysteme und Einschränkungen.

Unterstützte Dateisysteme

SEP sesam kann generell alle Dateisysteme wiederherstellen, solange das jeweilige Betriebssystem dafür Lese-/Schreibunterstützung anbietet.

  • Beispiel 1: Eine Rücksicherung von Dateien aus ReFS unter Windows ist nur möglich, wenn der Datamover das seit Windows Server 2012 unterstützte ReFS-Dateisystem lesen kann.
  • Beispiel 2: Eine Rücksicherung von Dateien aus einem Btrfs ist nur möglich, wenn der Datamover ein Linux mit Kernel-Unterstützung ist, z.B. SLES 12.
  • Beispiel 3: Wenn das Dateisystem unter OES Linux ein NSS ist, muss der Datamover in der Lage sein, die NSS-Dateisystemdaten zu lesen.

Bei der Rücksicherung von Dateien aus dem NSS-Dateisystem gelten einige Einschränkungen:

  • Der Rücksicherungsprozess selbst unterscheidet sich nicht von der Rücksicherung nativer Linux- oder Windows-Dateien, aber die Proxy-VM muss ein OES11-Server oder neuere OES Version sein. Die Voraussetzungen finden Sie unter Empfehlungen für Linux-Proxys.
  • Dateien von einer nativen NetWare VM können nur auf einem OES Linux- oder nativen Linux-Ziel rückgesichert werden.
  • Um Trustees rückzusichern, müssen die erweiterten Attribute auf NSS vor der Sicherung aktiviert werden. Weitere Informationen finden Sie in der Novell OES-Dokumentation für NSS.
  • Wenn Sie NSS-Dateien auf einem Server im Originalbaum und auf einem NSS-Dateisystem rücksichern, behalten die rückgesicherten Dateien die ursprünglichen Trustees (unabhängig vom Baum der Proxy-OES-VM, die Sie für die Rücksicherung verwendet haben).
  • Trustees von nativen NetWare VMs können nicht rückgesichert werden, da natives NetWare keine erweiterten Attribute zum Speichern der Trustees im Dateisystem hat.

Einschränkungen

  • SEP sesam unterstützt keine Rücksicherung von Dateien aus der DOS-Bootpartition eines nativen NetWare-Servers.
  • SEP sesam bietet begrenzte Unterstützung für die Rücksicherung einzelner Dateien auf virtuellen Windows-Maschinen mit übergreifenden Volumes aufgrund von Einschränkungen von Microsoft. Die folgenden Einschränkungen bestehen:
    • Mount einer VMDK auf einem SEP sesam Server/RDS wird nicht unterstützt.
    • Attach einer VMDK auf die ursprüngliche virtuelle Maschine wird nicht unterstützt, wenn die ursprünglichen Festplatten noch angehängt sind (wie es in den meisten Szenarien der Fall ist).
  • Die Attach-Methode funktioniert nicht mit einem virtuellen SEP sesam Server oder einem virtuellen RDS allein. Ein virtueller SEP sesam Server speichert beispielsweise die virtuellen Festplatten im SEP sesam Datenspeicher. Es ist nicht möglich, eine VMDK an den jeweiligen virtuellen SEP sesam Server anzuhängen. Dafür muss eine andere VM verwendet werden.

Best Practice für die individuelle Rücksicherung von Dateien für Windows- und Linux-VMs

SEP sesam ermöglicht die einfache Rücksicherung einzelner Dateien ohne spezielle Sicherungsvorbereitung aus dem VMware CBT Snapshot. Die folgenden Schritte stellen Best Practices und neueste Empfehlungen der SEP sesam Unterstützung dar. Detaillierte Anweisungen zu den VMware-Anforderungen und der Sicherungskonfiguration finden Sie in den entsprechenden Artikeln VMware Anforderungen & Einschränkungen und VMware Sicherung.

  • Für die Version 4.4.3 gelten die folgende Einschränkung: Windows SEP sesam Server oder Windows RDS werden in V. 4.4.3 nicht unterstützt, verwenden Sie daher Linux SEP sesam Server oder RDS. In V. ≥ 4.4.3 Tigon kann Windows als SEP sesam Server oder RDS verwendet werden.
  • Aktivieren Sie den NFS-Server auf dem SEP sesam Server oder RDS wie in Abschnitt Vorbereitung der NFS-Freigabe beschrieben.
  • Installieren Sie den SEP sesam Client auf einer Linux-VM (Sandbox für Linux Einzeldateirücksicherung). Eine VDDK wird nur benötigt, wenn diese VM auch der Datamover ist. Überprüfen Sie in diesem Fall die VMware Anforderungen & Einschränkungen.
  • Fügen Sie die Linux-VM als Client hinzu, wie in Schritt 1: Konfiguration eines virtuellen Hosts als SEP sesam Client beschrieben. Stellen Sie sicher, dass Sie das Kontrollkästchen Client ist eine virtuelle Maschine aktivieren.
  • Information sign.png Anmerkung
    • Jedes Betriebssystem kann verwendet werden, außer für den Fall, dass Sie eine Sandbox für die Netware-Einzeldateirücksicherung benötigen. Durchsuchen Sie das Wiki nach Netware-Referenzen.
    • Verwenden Sie kein Produktivsystem als Sandbox!
  • Installieren Sie den SEP sesam Client auf einer Windows-VM (Sandbox für Windows Einzeldateirücksicherung). Es ist keine spezielle Windows-Version erforderlich. Eine VDDK wird nur benötigt, wenn diese VM auch der Datamover ist. Überprüfen Sie in diesem Fall die VMware Anforderungen & Einschränkungen.
  • Fügen Sie die Windows-VM als Client hinzu, wie in Schritt 1: Konfiguration eines virtuellen Hosts als SEP sesam Client beschrieben. Stellen Sie sicher, dass Sie das Kontrollkästchen Client ist eine virtuelle Maschine aktivieren.
  • Folgen Sie Schritt 3: Rücksicherung einer VM mit angehängter VMDK: Aktivieren Sie den VMware-Snapshot und selektieren Sie das Kontrollkästchen Anfügen virtueller Disk(s) zu einem Proxy-VM über NFS Server. Klicken Sie dann auf Weiter und verwenden Sie unter Auswahl VM die Auswahlliste, um Linux oder Windows Sandbox-VM auszuwählen.

VMDK an eine virtuelle Maschine anhängen (Attach)

Das Anhängen einer VMDK an eine virtuelle Maschine ist die empfohlene Option für die Rücksicherung einzelner Dateien für Windows und Linux, die nur einen SEP sesam Server oder Remote Device Server (RDS) erfordert.

Information sign.png Anmerkung
SEP sesam bietet begrenzte Unterstützung für die Rücksicherung einzelner Dateien auf virtuellen Windows-Maschinen mit übergreifenden Volumes aufgrund der Einschränkungen von Microsoft. Das Anhängen einer VMDK an die ursprüngliche virtuelle Maschine wird nicht unterstützt, wenn die ursprünglichen Festplatten noch angehängt sind. Sie können eine VMDK nur an einen anderen Windows-Rechner anhängen, da Microsoft es nicht erlaubt, dieselben Datenträger zweimal zu verwenden, wenn Sie übergreifende Datenträger haben. Anschließend werden die Festplatten in der Datenträgerverwaltung als Foreign gekennzeichnet. Der einzige mögliche Workaround besteht darin, diese Festplatten manuell online über die Datenträgerverwaltung anzubinden. Details finden Sie im Abschnitt Verwaltung virtueller Maschinen mit übergreifenden Volumes.

Konzeptuelle Ansicht einer Einzeldateirücksicherung mit angehängter VMDK (Attach)
SEP sesam instant-recovery and single-file-restore 04 attach 03.png

Voraussetzungen

Bevor Sie versuchen, eine VMDK anzuhängen und eine Einzeldateirücksicherung durchzuführen, müssen alle Vorbereitungsschritte ordnungsgemäß durchgeführt werden, einschließlich Konfiguration und VM-Sicherung. Abhängig von Ihrer SEP sesam Version finden Sie weitere Informationen in der entsprechenden VMware-Anleitung.

Die Voraussetzungen für die Rücksicherung einer einzelnen VMware-Datei unterscheiden sich je nach Ihrer SEP sesam-Version leicht. So unterstützt beispielsweise 4.4.3 Tigon bereits alle Sicherungsmethoden und bietet eine selektive Rücksicherung. Stellen Sie sicher, dass die folgenden Bedingungen erfüllt sind:

  • SEP sesam Server Version ≥ 4.4.3. Die Liste der unterstützten Systeme finden Sie unter SEP sesam OS and Database Support Matrix.
  • Ein SEP sesam Datenspeicher Pfad, SEP sesam Si3 Deduplication Store oder HPE StoreOnce:
    • SEP sesam V. 4.4.3 Tigon unterstützt den UNC-Pfad (z.B. \\server\\ordner) für den Datenspeicher.
    • In SEP sesam V. 4.4.3 wird der Datenspeicher über den UNC-Pfad nicht unterstützt. Ein Volume muss als lokal angeschlossener Speicher sichtbar sein (nicht als Laufwerksbuchstabe). Nur iSCSI-, SAN- und lokal verbundene Laufwerke können als lokal angeschlossener Speicher verwendet werden.
  • Sicherungen dürfen nicht verschlüsselt oder komprimiert sein, und sie dürfen nicht auf ein anderes Medium migriert worden sein - nur die Originalsicherung auf dem SEP sesam Datenspeicher kann zur Rücksicherung verwendet werden.
  • Mindestens ein virtueller Host eines VMware vCenter muss als SEP sesam Client ≥ 4.4.3 hinzugefügt werden, um VMDKs anfügen zu können.
  • Verschlüsselte Dateisysteme innerhalb der virtuellen Maschine können nur gelesen werden, wenn das System (Proxy-VM) mit der angehängten virtuellen Festplatte in der Lage ist, die Daten zu entschlüsseln.
  • Das System, das die VMDK-Dateien im SEP sesam Datenspeicher speichert (entweder SEP sesam Server oder SEP sesam RDS), muss NFS-Dienste (Network File System) bereitstellen:
    • V. 4.4.3 Tigon enthält bereits den NFS-Server und benötigt keinen regulären NFS-Server von Windows.
    • Für SEP sesam V. 4.4.3 mit dem NFS-Dienst unter Windows wird empfohlen Windows 2012 (R2) zu verwenden, um ein höheres Maß an NFS-Unterstützung zu bieten.
  • Ein Proxy-Server (entweder Windows oder Linux VM) sollte eine nicht-produktive Umgebung sein. Weitere Informationen finden Sie unter Empfehlungen für Linux-Proxys unten.
  • Bei der Verwendung sowohl von virtuellen Linux- als auch von Windows-Hosts wird empfohlen, ein virtuelles Linux- und ein virtuelles Windows-System hinzuzufügen, um die Kompatibilität des Dateisystems zu gewährleisten.
  • Einige Versionen, z.B. VDDK 6.5.x unter Windows, erfordern möglicherweise einen Neustart des Hosts nach dem Update, gefolgt von der Ausführung des Skripts vstor2install.bat. Weitere Informationen finden Sie in dem VMware Troubleshooting.
Information sign.png Anmerkung

SEP sesam kann alle Dateisysteme rücksichern, für die das jeweilige Betriebssystem eine Lese-/Schreibunterstützung bietet. So ist beispielsweise eine Rücksicherung von Dateien auf Windows ReFS nur möglich, wenn das System mit der angehängten Festplatte in der Lage ist, ReFS-Daten zu lesen. Oder, wenn das Dateisystem OES Linux NSS ist, muss das System mit der angehängten Festplatte in der Lage sein, die NSS-Dateisystemdaten zu lesen.

Schritt 1: Konfigurieren eines virtuellen Hosts als SEP sesam Client

Um eine VMDK-Datei an einen virtuellen Host anhängen zu können, muss SEP sesam wissen, wo die VMDK-Datei(en) anzuhängen sind. Sie müssen mindestens einen virtuellen Host als SEP sesam Client hinzufügen und dieses System muss dem virtuellen Host zugeordnet sein.

  1. Wählen Sie in der Auswahl -> Komponenten -> Topologie Ihren Standort aus und klicken Sie auf den Schalter Neuer Client. Das Fenster Neuer Client wird geöffnet.
  2. Geben Sie den Namen des virtuellen Hosts in das Feld Name ein.
  3. Wählen Sie die entsprechende Plattform aus der Auswahlliste Plattform und das entsprechende Betriebssystem unter Betriebssystem.
  4. Wählen Sie die SMSSH Zugriffsart (Standard in ≥ 4.4.3 Tigon V2) für die SEP sesam Server-Client Kommunikation. Beachten Sie, dass CTRL bis v. 4.4.3 Tigon V2 die Standard-Zugriffsart war.
  5. Wählen Sie aus der Auswahlliste VM Host den Namen Ihres vCenters.
  6. Wählen Sie die virtuelle Maschine aus der Dropdown-Liste VM Name aus.
  7. Aktivieren Sie dann das Kontrollkästchen Client ist eine virtuelle Maschine und klicken Sie auf OK.
  8. VMware new client Beefalo V2 de.jpg


Ihr neuer Client wird im Inhaltsbereich Topologie angezeigt.

In den Client-Eigenschaften sind zusätzliche Reiter zur Angabe von Berechtigungen und Zugriff verfügbar. Doppelklicken Sie auf den Client, um seine Eigenschaften zu öffnen, und legen Sie die Clientberechtigungen und den vCenter/OS-Zugriff auf den entsprechenden Reitern fest. Details finden Sie unter Konfigurieren der Clients.

Schritt 2: Vorbereitung der NFS-Freigabe unter Linux

NFS (Network File System) ist eine Client/Server-Anwendung, die es ermöglicht, Dateien über ein Netzwerk zu teilen. Sie müssen den NFS-Dienst auf dem Linux SEP sesam Server oder RDS einrichten, welcher die VMDK-Dateien bereitstellt.

SEP sesam erstellt automatisch einen VMware-Datenspeicher, um die VMDK-Datei(en) an einen virtuellen Host anzuhängen.

Die folgende Übersicht enthält nur grundlegende Informationen zur Konfiguration von NFS unter Linux. Einzelheiten finden Sie in der entsprechenden Linux-Dokumentation, z.B. im Artikel How to configure NFS on Linux.

  • Der NFS-Server muss installiert sein und der NFS-Dienst muss ausgeführt werden.
  • Exporte werden dynamisch während der Rücksicherung durch SEP sesam erstellt. Beachten Sie, dass Exporte auch manuell erstellt werden können, indem Sie die Datei /etc/exports bearbeiten. Der exportierte Pfad muss mit dem Speicherort des SEP sesam Datenspeichers oder eines seiner übergeordneten Verzeichnisse auf dem gleichen Dateisystem übereinstimmen.
  • Alle ESX-Server müssen einen Mount auf das Verzeichnis durchführen dürfen.
  • Read/write-Berechtigung sollte gesetzt sein.

Empfehlungen für Linux-Proxy

OES Linux Proxy VM (für die Rücksicherung aus NSS-Dateisystemen)

  • VM mit OES11 SP2 oder höher, die neueste OES Version wird empfohlen (die Proxy VM muss die NSS Version in der VMDK unterstützen)
  • OES-Pattern zur Installation: NSS (alle anderen Abhängigkeiten werden automatisch ausgewählt)
  • Es wird empfohlen, das NetIQ eDirectory als separaten Baum zu installieren.
  • Statische IP Adresse (erforderlich bei NetIQ eDirectory).
  • Es wird nur ein minimales System benötigt, ein X-Server ist nicht erforderlich.
  • Größe des Dateisystems nur für das Betriebssystem + die OES Erweiterungen der Proxy VM.
  • Aktueller SEP sesam Client für SLES11 + SEP Sesam Netware Modul (für OES2/11/2015) oder SEP Sesam Client für SLES12 (für OES2018, das SEP NSS Modul ist bereits im SEP Client Paket für SLES12 enthalten)

OES Linux

  • Verwenden Sie eine separate, nicht produktive OES-VM.
  • Installieren Sie das NetIQ eDirectory als separaten Baum.
  • Fügen Sie dem OES-Server keine NSS-Pools und -Volumes hinzu - alle nicht aktiven Pools werden nach der Rücksicherung automatisch aktiviert und deaktiviert.
  • Ändern Sie nicht die gemounteten NSS-Dateisysteme - sie sind Ihre Sicherung!

Schritt 3: Rücksichern einer VM über die angehängte VMDK (Attach)

Erstellen Sie einen neuen Rücksicherungsauftrag für einzelne Dateien, die Sie rücksichern möchten.

  1. Wählen Sie in der SEP sesam GUI Menüleiste Aktivitäten -> Rücksicherung. Das Fenster Neuer Rücksicherungsauftrag wird geöffnet.
  2. Wählen Sie aus die Sicherung aus, die Sie rücksichern möchten. Sie können in den Sicherungssätzen nach Auftragsnamen oder nach Dateiname oder Pfad suchen.
    • Wenn Sie nach Auftragsname suchen, benutzen Sie die Auswahlliste der verfügbaren Aufträge und selektieren Sie denjenigen, den Sie rücksichern möchten. Diese Option ist als Standard vorgewählt.
    • Wenn Sie nach Dateinamen/Pfad suchen, wählen Sie die Option Datei- oder Pfadnamen in einem Sicherungssatz und geben Sie ihren Suchausdruck im Suchmusterfeld ein.
  3. Geben Sie unter Gesichert im Zeitraum in der Auswahlliste den Zeitraum an, für den Sie die Suche durchführen möchten. Klicken Sie auf Weiter.
  4. Die Suchergebnisse werden angezeigt. Wählen Sie aus der Liste der zu Ihrer Suchanfrage passenden Sicherungssätze die Version aus, aus der Sie eine einzelne Datei rücksichern möchten. Aktivieren Sie dann das Kontrollkästchen Anfügen virtueller Disk(s) zu einem Proxy-VM über NFS Server. Klicken Sie auf Weiter.
  5. VMware SF select task Beefalo V2 de.jpg

  6. Wählen Sie unter Auswahl VM in der Auswahlliste den entsprechenden vSphere-Server, SEP sesam Client Name der Proxy VM und vSphere interner Name der Proxy-VM. Der vSphere-Server ist das vCenter, in dem der virtuelle Host (interne vSphere-Name der Proxy-VM) läuft, der als SEP sesam Client (SEP sesam Client Name der Proxy VM) zugeordnet ist. Wenn der Host, der die Festplatte(n) anhängt, mehrere Netzwerkkarten verwendet, müssen Sie auch NFS Schnittstelle angeben, andernfalls muss diese Option nicht angegeben werden. Klicken Sie auf Weiter.
  7. VMware SF select VM Beefalo V2 de.jpg

  8. Auf der Seite Dateien finden werden nur die Laufwerke der ausgewählten VMDK(s) angezeigt. Beachten Sie, dass das Laden der Laufwerksliste 5 bis 20 Sekunden dauern kann. SEP sesam aktiviert automatisch die Auto-Mount-Funktion von Windows auf dem Host, die die VMDK(s) anhängt. Die Auto-Mount-Funktion von Windows weist einem neuen Laufwerk einen Laufwerksbuchstaben ohne Interaktion eines Benutzers zu. SEP sesam setzt automatisch alle angeschlossenen Laufwerke auf diesem Host auf Online.
    Wenn keine Laufwerke angezeigt werden, wurde entweder eine ungültige Partition ausgewählt (z.B. wenn ein Windows-Rechner versucht, Linux-Partitionen anzuschließen) oder die Laufwerke sind nicht in der erwarteten Zeit gestartet. Mit dem Refresh-Button können Sie sich die Liste aller Laufwerke (lokale und angehängte) anzeigen lassen. Klicken Sie auf Weiter.
  9. Im Fenster Zieleinstellungen müssen Sie nur den Zielknoten aus der Dropdown-Liste und Neues Rücksicherungsziel durch Browsen auswählen.
  10. VSphere SF restore options de.jpg

  11. Im letzten Schritt des Rücksicherungsassistenten (Restore Wizard) können Sie alle Einstellungen Ihrer Rücksicherungsaufträge überprüfen. Wenn Sie ihre VM Rücksicherung sofort starten möchten, klicken Sie Starten. Falls Sie den Rücksicherungsauftrag speichern möchten, klicken Sie Sichern.
  12. Klicken Sie auf OK, um VMDK(s) von der VM zu trennen und Ihre Rücksicherungssitzung zu schließen.
Information sign.png Anmerkung
Einen Rücksicherungsauftrag kann wie jeder andere Auftrag geplant werden. Wenn Sie einen Rücksicherungsauftrag zum Zeitplan hinzufügen möchten, schauen Sie nach unter: Rücksicherung planen.

Sie können den Status Ihrer Rücksicherungsaufträge einsehen, indem Sie Job Status -> Rücksicherungen aus der Auswahl auswählen. Die Rücksicherungsübersicht enthält detaillierte Informationen über den letzten Lauf der Rücksicherungsaufträge, einschließlich des Auftragsnamen, des Status (erfolgreich, fehlerhaft, in der Warteschlange...), der Start- und Stoppzeit der letzten Sicherung, der Datengröße, des Durchsatzes, des Clients und der Nachricht.

Ab 4.4.3 Beefalo V2 können Sie den Rücksicherungsfortschritt auch über die Web UI überwachen. Details finden Sie unter SEP sesam Web UI.

Verwaltung virtueller Maschinen mit übergreifenden Volumes

SEP sesam bietet begrenzte Unterstützung für die Rücksicherung einzelner Dateien auf virtuellen Windows-Maschinen mit übergreifenden Volumes aufgrund Einschränkungen von Microsoft. Das Anhängen von VMDK (Attach) an die ursprüngliche virtuelle Maschine wird nicht unterstützt, wenn die ursprünglichen Festplatten noch angehängt sind.

Sie können eine VMDK nur an einen anderen Windows-Rechner anhängen, da Microsoft es nicht erlaubt, dieselben Volumes zweimal zu verwenden, wenn Sie übergreifende Volumes haben. Anschließend werden die Festplatten in der Datenträgerverwaltung als Foreign gekennzeichnet. Der einzige mögliche Workaround besteht darin, diese Festplatten manuell über die Datenträgerverwaltung online zu bringen.

Schritte

  1. Öffnen Sie Computer Management -> Disk Management, und klicken Sie auf die Option Import Foreign Disks. Hier werden eine oder mehrere Festplattengruppen aufgelistet, die durch den Namen des Computers identifiziert werden, auf dem sie erstellt wurden. Wenn Sie die Details zu einer Laufwerksgruppe erweitern, werden die lokal verbundenen Laufwerke aufgelistet.
  2. Wählen Sie die entsprechende Disk Group aus. Das Dialogfeld mit einer Liste der Volumes in der Laufwerksgruppe wird geöffnet.
  3. Wählen Sie die entsprechenden Volumes aus und klicken Sie auf OK, um die fremden Festplatten zu Ihrer Systemkonfiguration hinzuzufügen.

Die Operation ist etwas anders, je nachdem, ob es bereits online existierende fremde (dynamische) Festplatten auf dem Zielrechner gibt. Weitere Informationen finden Sie unter Microsoft support article Description of Disk Groups in Windows Disk Management.

Mount einer VMDK auf einem SEP sesam RDS

Sie können einen Mount von jedem nicht komprimierten VMDK-Sicherungssatz, der auf Standard-Datenspeicherpfad oder auf Si3-Datenspeicher gespeichert ist, auf dem lokalen System durchführen, welches als VMware Datamover und SEP sesam RDS mit einem Datenspeicher verwendet wird.

Die Ziel VMDK wird beim Mount in das SEP sesam Home-Verzeichnis var\tmp\mnt eingebunden, z.B. C:\Program Files\SEPsesam\var\tmp\mnt\Sicherungssatz_ID. Auf diese Weise ist die VMDK sofort für das Browsen und Suchen zugänglich, bevor die eigentliche Rücksicherung durchgeführt wird. Dies ermöglicht Ihnen einen schnellen Zugriff auf Ihre Daten. Die gemountete VMDK ist im Grunde genommen ein virtuelles schreibgeschütztes Dateisystem, daher kann es nicht verändert oder anderweitig beschädigt werden. Im Vergleich zur Attach-Methode hat der Mount den Vorteil einer wesentlich einfacheren Einrichtung und erfordert weniger Konfigurationsschritte.

Information sign.png Anmerkung
  • Ein Mount ist nicht möglich, wenn die Sicherungssätze auf Bändern gespeichert oder komprimiert sind.
  • Auf virtuellen Windows-Maschinen mit übergreifenden Volumes wird ein Mount aufgrund der Einschränkung von Microsoft nicht unterstützt.

Konzeptuelle Ansicht einer Rücksicherung eines einzelnen Elements mit Mount der VMDK
SEP sesam instant-recovery and single-file-restore 03 mount 03.png

Voraussetzungen

Bevor Sie einen Mount einer VMDK einrichten und eine Einzeldateirücksicherung durchführen, müssen alle Vorbereitungsschritte, einschließlich Konfiguration und VM Sicherung ordnungsgemäß durchgeführt werden. Abhängig von Ihrer SEP sesam Version finden Sie weitere Informationen in der entsprechenden VMware Anleitung. Stellen Sie sicher, dass die folgenden Bedingungen erfüllt sind:

  • SEP sesam Server Version ≥ 4.4.3. Die Liste der unterstützten Systeme finden Sie unter SEP sesam OS and Database Support Matrix.
  • Ein SEP sesam Datenspeicher Pfad, SEP sesam Si3 Deduplication Store oder HPE StoreOnce:
    • SEP sesam V. 4.4.3 Tigon unterstützt den UNC-Pfad (z.B. \\server\\ordner) für den Datenspeicher.
    • In SEP sesam V. 4.4.3 wird der Datenspeicher über den UNC-Pfad nicht unterstützt. Ein Volume muss als lokal angeschlossener Speicher sichtbar sein (nicht als Laufwerksbuchstabe). Nur iSCSI-, SAN- und lokal verbundene Laufwerke können als lokal angeschlossener Speicher verwendet werden.
  • Sicherungen dürfen nicht verschlüsselt oder komprimiert sein, und sie dürfen nicht auf ein anderes Medium migriert worden sein - nur die Originalsicherung auf dem SEP sesam Datenspeicher kann zur Rücksicherung verwendet werden.
  • Windows-spezifisch
    • Die erforderliche VDDK Version muss auf dem System installiert sein, das als VMware Datamover und SEP sesam RDS mit Datenspeicher verwendet wird. Unter Windows ist VDDK Teil der SEP sesam Installation. Wenn Sie ein Linux-System (siehe unten) oder eine der früheren SEP sesam Versionen verwenden, müssen Sie das VDDK manuell installieren.
    • Wenn Sie einen Windows Datamover für den Mount der VMDK verwenden, benötigen Sie einen zweiten Datamover unter Linux (der ebenfalls ein SEP sesam RDS ist) mit installierter erforderlicher VDDK-Version. Virtuelle Windows Hosts müssen auf Windows RDS und virtuelle Linux Hosts auf Linux RDS gespeichert werden.
  • Linux-spezifisch
    • Sie müssen das VDDK unter Linux manuell installieren. Details finden Sie unter Installation von VDDK unter Linux.
    • Um unter Linux auf das Dateisystem eines Images zugreifen und es mounten können, müssen Sie zusätzlich das Paket guestfs-tools installieren. Details finden Sie unter Installation von guestfs-tools unter Linux.
    • Wenn Sie einen Linux Datamover für den Mount der VMDK verwenden, muss er in der Lage sein, Linux- und Windows-Systeme zu lesen. Beachten Sie, dass der Mount von Windows VMDKs mit Linux Datamover zu ACL-bezogenen Problemen führen kann und daher nicht empfohlen wird.
Information sign.png Anmerkung

SEP sesam kann alle Dateisysteme rücksichern, für die das jeweilige Betriebssystem eine Lese-/Schreibunterstützung bietet. So ist beispielsweise eine Rücksichern von Dateien auf Windows ReFS nur möglich, wenn der Datamover in der Lage ist, ReFS-Daten zu lesen. Oder, wenn das Dateisystem OES Linux NSS ist, muss der Datamover in der Lage sein, die NSS-Dateisystemdaten zu lesen.

Rücksichern einer einzelnen Datei über den Mount einer VMDK

Erstellen Sie einen neuen Rücksicherungsauftrag für einzelne Dateien, die Sie rücksichern möchten.

  1. Wählen Sie in der SEP sesam GUI Menüleiste Aktivitäten -> Rücksicherung. Das Fenster Neuer Rücksicherungsauftrag wird geöffnet.
  2. Wählen Sie die Sicherung aus, die Sie rücksichern möchten. Sie können in den Sicherungssätzen nach Auftragsnamen oder nach Dateiname oder Pfad suchen.
    • Wenn Sie nach Auftragsname suchen, benutzen Sie die Auswahlliste der verfügbaren Aufträge und selektieren Sie denjenigen, den Sie rücksichern möchten. Diese Option ist als Standard vorgewählt.
    • Wenn Sie nach Dateinamen/Pfad suchen, wählen Sie die Option Datei- oder Pfadnamen in einem Sicherungssatz und geben Sie ihren Suchausdruck im Suchmusterfeld ein.
  3. Geben Sie unter Gesichert im Zeitraum in der Auswahlliste den Zeitraum an, für den Sie die Suche durchführen möchten. Klicken Sie auf Weiter.
  4. Die Suchergebnisse werden angezeigt. Wählen Sie aus der Liste der zu Ihrer Suchanfrage passenden Sicherungssätze die Version aus, aus der Sie eine einzelne Datei rücksichern möchten. Aktivieren Sie dann das Kontrollkästchen Mount virtueller Disk(s). Eine Mount wird ausgelöst und Ihre VMDK wird in das SEP sesam Home-Verzeichnis var\tmp\mnt eingebunden, z.B. C:\Program Files\SEPsesam\var\tmp\mnt\mnt\Sicherungssatz_ID. Klicken Sie auf Weiter.
  5. VMware SF mount Beefalo V2 de.jpg

  6. Auf der Seite Dateien finden werden nur die eingebundenen VDMK-Laufwerke angezeigt (die lokalen Laufwerke werden nicht angezeigt). Wählen Sie die Dateien aus, die Sie rücksichern möchten, und klicken Sie auf Weiter.
  7. VMware SF select files mount Beefalo V2 de.jpg

  8. Im Fenster Zieleinstellungen müssen Sie nur den Zielknoten aus der Dropdown-Liste und Neues Rücksicherungsziel durch Browsen auswählen.
  9. Im letzten Schritt des Rücksicherungsassistenten (Restore Wizard) können Sie alle Einstellungen Ihrer Rücksicherungsaufträge überprüfen. Wenn Sie ihre VM Rücksicherung sofort starten möchten, klicken Sie Starten. Falls Sie den Rücksicherungsauftrag speichern möchten, klicken Sie Sichern.
  10. Klicken Sie auf OK, um die VMDK(s) zu unmounten und Ihre Rücksicherungssitzung zu schließen.
Information sign.png Anmerkung
Ein Rücksicherungsauftrag kann wie jeder andere Auftrag geplant werden. Wenn Sie einen Rücksicherungsauftrag zum Zeitplan hinzufügen möchten, schauen Sie nach unter: Rücksicherung planen.

Sie können den Status Ihrer Rücksicherungsaufträge einsehen, indem Sie Job Status -> Rücksicherungen aus der Auswahl auswählen. Die Rücksicherungsübersicht enthält detaillierte Informationen über den letzten Lauf der Rücksicherungsaufträge, einschließlich des Auftragsnamen, des Status (erfolgreich, fehlerhaft, in der Warteschlange...), der Start- und Stoppzeit der letzten Sicherung, der Datengröße, des Durchsatzes, des Clients und der Nachricht.

Ab 4.4.3 Beefalo V2 können Sie den Rücksicherungsfortschritt auch über die Web UI überwachen. Details finden Sie unter SEP sesam Web UI.