Archive:SEP sesam Extension für Zarafa

From SEPsesam
Jump to: navigation, search

Copyright © SEP AG 1999-2020. Alle Rechte vorbehalten.

Jede Form der Reproduktion der Inhalte dieses Benutzerhandbuches, ganz oder in Teilen, ist nur mit der ausdrücklichen schriftlichen Erlaubnis der SEP AG gestattet. Bei der Erstellung dieses Benutzerhandbuches wurde mit größtmöglicher Sorgfalt gearbeitet, um korrekte und fehlerfreie Informationen bereit stellen zu können. Trotzdem kann die SEP AG keine Gewähr für die Richtigkeit der Inhalte dieses Benutzerhandbuches übernehmen.


Einleitung

Mit dem SEP sesam Online Modul für Zarafa sind Hot-Backups von Zarafa Groupware Servern möglich. Die beinhaltet das Sichern und Rücksichern einzelner E-mails, Mailboxen und öffentlicher Mailboxen.

Systemvoraussetzungen

SEP sesam / Zarafa version

Neue Funktionalität in SEP sesam 4.0.4:

Beginnend mit SEP sesam 4.0.4 sind verbesserte Funktionalitäten für Zarafa Backups verfügbar:

  • Backup von Multi Company Zarafa Server
  • Paralleler Export von Mailboxen
  • Full/Diff/Incr. Backups


  • Das Paket zarafa-backup muss installiert sein, da Sicherung und Rücksicherung sonst nicht funktionieren
  • Unterstützte Versionen
  • Laufende SEP sesam Server Version >= 3.4.1.31
  • SEP sesam Client >= 3.4.1.31
  • Funktionierende Pfadsicherung des Zarafa Servers

Zarafa Community Edition

Die Zarafa Community Edition beinhaltet kein Brick Level Backup API von Zarafa. Aus diesem Grund unterstützt die SEP sesam Zarafa Extension die Zarafa Community Edition nicht.

Siehe: http://www.zarafa.com/content/editions

Selbstverständlich können Sie SEP sesam verwenden um ein Dateisystembackup Ihres Zarafasystems durchzuführen.

Installation

Installieren Sie das SEP sesam Client Paket für Linux auf dem Zarafa Server indem Sie die Zarafa Extension (SEP sesam Extension for Zarafa) herunterladen und die Datei libsbczarafa.so in das SEP sesam Binärverzeichnis (meistens /opt/sesam/bin/sesam) kopieren.

Note

Wenn Sie die SEP sesam Client ab Version 3.6 verwenden müssen Sie die Extension nicht manuell installieren, das sie bereits im Client Paket enthalten ist.

Backup Konfiguration

Die weitere Konfiguration kann über die SEP sesam GUI durchgeführt werden.


Attention

Ab SEP sesam Version 4.0.4.x sind auch diffentielle und inkrementelle Sicherungen möglich. Dazu müssen sowohl auf dem Sesam Server als auch auf dem Client die gleiche Sesam Version installiert sein.

Konfiguration von Mailbox Backups

  • Erstellen Sie einen neuen Sicherungsauftrag für den Zarafa Server
  • Wählen Sie Zarafa als Auftragstyp aus
  • Wichtig! Die Größe des Backupverzeichnisses muss mindestens dem Volumen der größten Mailbox entsprechen.
  • Geben Sie die Sicherungsquelle im folgenden Format ein:
ALL
Alle Benutzer und öffentlichen Ordner

Zarafa all.jpg

ALL_USERS
Alle Benutzer

Zarafa all users.jpg

PUBLIC_FOLDER
Alle öffentlichen Ordner

Zarafa public.jpg

<User1>, <User2>, ...
Eine oder mehrere Benutzermailboxen

Zarafa single user.jpg

Ein fertig konfigurierter Sicherungsauftrag sollte wie folgt aussehen:

Zarafa fin.jpg


Exclude list:

Die Exclude List kann verwendet werden um bestimmte Mailboxen von der Sicherung auszuschließen. Excludemuster sind reguläre Ausdrücke, die mit dem Benutzernamen verglichen werden.

Beispiel:

^support$

schließt nur den Benutzer support aus und

support

schließt Benutzer wie support, sepsupport und support1 aus.

Dieser Screenshot zeigt einen Sicherungsauftrag, der alle Benutzer außer "mk" und "shettler" sichert:

Zarafa exclude.jpg

Note

Ab der SEP sesam Client Version 3.4.1.30 kann man nach der Sicherungsquelle browsen.

Backup von mehreren Mailboxen gleichzeitig

Der Sesam Client 4.0.5.x oder höher erleubt das sichern von mehreren Mailboxen gleichzeitig. Um diese Funktion zu aktivieren und die Anzahl der gleichzeitigen Mailboxen festzulegen, ist der Wert max_exports größer Null (0) zu setzen. Z.B. um die Sicherung von 5 Mailboxen gleichzeitig zu konfigurieren, ist am Backup-Auftrag die folgende Einstellung (Tab Optionen 1) zu machen:

-a max_exports=5

Dieser Paramater erzwingt die angegebene Anzahl von gleichzeitigen zarafa-backup Prozessen auf dem Zarafa Server. Stellen Sie bitte sicher, dass Ihr Zarafa Serversystem soviel Prozesse zur gleichen Zeit handhaben kann.

Restore Konfiguration

Einzelner Mail Restore

Beim Restore können in der SEP sesam GUI einzelne Mails ausgewählt werden. Jetzt gibt es im letzten Register des Rücksicherungsassistenten als einzige Funktion Auto Recover nach Restore. Wird dies gewählt, importiert SEP sesam die Mail in die original Mailbox. Ansonsten werden die exportierten Maildaten und Indexdateien in das Dateisystem nach <SESAMVAR>/work/zarafa rückgesichert und können mit dem Befehl zarafa-restore manuell importiert werden.

Achtung

Bitte ändern Sie keins der anderen Felder!

Das folgende Beispiel zeigt eine Rücksicherung einer einzelnen Mail in den original Mailordner. SEP sesam importiert diese mit der Option "Auto Recovern und Online nach Restore" automatisch:

Zarafa restore 1.jpg Zarafa restore 2.jpg Zarafa restore 3.jpg Zarafa restore 4.jpg

Problembehandlung

Allgemeine Informationen zum Sicherungsprozess

SEP sesam verwendet die Zarafa Bricklevel API um die Benutzermailboxen zu sichern. Das bedeutet, der SEP sesam Client erhält als erstes eine Liste von verfügbaren Benutzern im Zarafa System und exportiert dan die zu sichernden Mailboxen mit dem Zarafatool "Zarafa-backup".

Die Mailbox wird standarsmäßig in das Verzeichnis <SESAM_ROOT>/var/work exportiert. Bitte stellen sie sicher, dass die Partition, in der sich Ihr Arbeitsverzeichnis befindet mindestens do groß ist, wie die größte Mailbox in Ihrer Zarafa-Umgebung.

Wenn der Export einer bestimmten Mailbox aus irgendeinem Grund fehlschlägt (nicht genügend Speicherplatz, interne Zarafa Fehler) raten wir, einen Blick auf das SEP sesam Suicherungsprotokoll zu werfen.


Das Sicherungsprotokoll

Das SEP sesam Sicherungsprotokoll enthält eine detaillierte Angabe der Vorgänge während des Zarafa Backups. Weiterhin enthält jeder Aufruf die Zarafa Bricklevel Backup API.

Diese Beispiel zeigt einen Teil eines Zarafa Sicherungsprotokolls mit einem erfolgreichen Aufruf des Zarafa Brickleveltools:

[..]
2009-11-06 10:15:43: sbc-3103: Info:     DB Module: [Start export: [zarafa-backup -u ryan]]
Fr 06 Nov 2009 10:15:43 CET: Creating folder and message list for user ryan
Fr 06 Nov 2009 10:15:51 CET: Starting full backup for user ryan
Fr 06 Nov 2009 10:16:16 CET: processed 264 of 264 messages in folder 'Inbox'
Fr 06 Nov 2009 10:16:16 CET: processed 8 of 8 messages in folder 'Sent Items'
Fr 06 Nov 2009 10:16:16 CET: processed 2 of 2 messages in folder 'Contacts'
Fr 06 Nov 2009 10:16:16 CET: processed 8 of 8 messages in folder 'Calendar'
Fr 06 Nov 2009 10:16:16 CET: Done backup for user ryan
[..]

Nach dem Export der Mailbox fährt SEP sesam fort und sichert die exportierten Dateien.

Wenn der Export aus irgendeinem Grund fehlschlägt, wird der Fehler in der SEP sesam Logfile notiert. Dieses Beispiel zeigt eine Sicherung eines Benutzers, der nicht existiert:

2009-11-06 15:36:36: sbc-3103: Info:     DB Module: [Warning: User "userdoesnotexist" was not found on the server]
2009-11-06 15:36:36: sbc-3103: Info:     DB Module: [BuildFinalUserList(-)]
2009-11-06 15:36:36: sbc-3103: Info:     DB Module: [ProcessExcludeList(+)]
2009-11-06 15:36:36: sbc-3103: Info:     DB Module: [ProcessExcludeList(-)]
2009-11-06 15:36:36: sbc-3103: Info:     DB Module: [Found [0] mailboxes in mailnode]
2009-11-06 15:36:36: sbc-3103: Info:     DB Module: [DB_InitOperation (-)]
2009-11-06 15:36:36: sbc-3103: Info:     DB Module: [DB_GetItem(+)]
2009-11-06 15:36:36: sbc-3103: Info:     DB Module: [DB_GetItem(): There are no users to backup]
2009-11-06 15:36:36: sbc-3103: Info:     DB Module: [DB_GetItem(-), reason=DB_NUM_I_COMPLETE]
2009-11-06 15:36:36: sbc-1120: Error:    Backup source could not be found. Exiting.

Lokaler Test der Sicherung auf dem Zarafa Server

In manchen Fällen kann es wichtig sein erst einen Eindruck davon zu bekommen, wieviel Zeit die Sicherung benötigt. Dies können Sie tun, indem Sie die Zarafa Mailboxen direkt auf den Zarafa Server selbst sichern, ohne auf irgendwelche Medien zu schreiben. Es ist zudem eine praktische Möglichkeit herauszufinden, ob Ihre Firewall Ports aufgrund von kurzen Timeouts schließt, oder nicht.

Sie können dies tun, indem Sie den SEP sesam Backup Clienten auf der Kommandozeile verwenden.

Der folgende Befehl führt eine Sicherung aller Zarafa Mailboxen durch und schreibt die Daten auf /dev/null :

root@zarafa_host#: /opt/sesam/bin/sesam/sbc -b -s - "ZARAFA:all" > /dev/null

Selbstverständlich ist es auch möglich auf der Kommandozeile nur bestimmte Benutzer zu sichern ("cl" ist in diesem Fall der Benutzername):

root@zarafa_host#: /opt/sesam/bin/sesam/sbc -b -s - "ZARAFA:cl" > /dev/null

Test des Zarafa Bricklevel Exports mit Zarafatools

In manchen Fällen macht es Sinn den Export von Mailboxen nur mit Zarafatools zu testen. Der Export einer Mailbox kann mit dem Befehl "zarafa-backup" durchgeführt werden. Dieses Beispiel zeigt den Export des Benutzers "test" in das aktuelle Verzeichnis:

root@zarafa_host#: zarafa-backup -u test -o .

Nach dem Export sollte das Verzeichnis zwei Dateien enthalten:

test.index.zbk
test.data.zbk

Die Datei "index.zbk" enthält eine indizierte Auflistung der Mail IDs der enthaltenen Mailbox und die Datei "data.zbk" enthält die tatsächlichen Daten.

Wenn dieser Export mit den Zarafa Brickleveltools fehlschlägt, nehmen Sie bitte Kontakt zu Ihrem Zarafa Support Techniker auf.

Spezielle Konfigurationseinstellungen für Connection Timeouts / Firewalls

In jedem Fall öffnet der SEP sesam Client eine Kontrollverbindung zum SEP sesam server. Diese Kontrollverbindung bleibt während des gesamten Sicherungsvorgangs bestehen, jedoch werden dort keine Daten übertragen. Falls keine Kommunikation zwischen dem Clienten und dem SEP sesam Server zustande kommt, kann es sein, dass diese Verbindung von manchen Firewalls aufgrund von Timeoutwerten abgebrochen wird. Bitte setzen Sie die Timeouteinstellungen Ihrer Firewall auf einen adäquaten Wert.

Der Export von großen Mailboxen durch das Zarafa Brickleveltool kann als solches auch einige Zeit benötigen. Wenn Sie Lognachrichten wie "XBSA Fehler" und "Connection Timeouts" sehen, ist es anzuraten Ihre Firewall protokolle zu überprüfen.

SMS timout value (SERVER SIDE) für große Mailboxen

Wenn Sie große Mailboxen haben und der Export daher lange braucht, ist es ratsam auch die DATA_TIMEOUT Einstellung für die STPD Datentransfers zu erweitern.

Die folgende Konfigurationsvariable in <SESAM_ROOT>/var/ini/stpd.ini kann auf einen Zeitraum in Sekunden gesetzt werden. Der Standardwert ist "7200". Fall ihre größte Mailbox zum Export länger als zwei Stunden benötigt, kann dies ein Problem sein.

[STPD_Thread]
STPD_BUFSIZE=4
DATA_TIMEOUT=7200
AUTH_USERS=sms
UPDATE_THROUGHPUT=30
STPD_ACCEPT=TRUE

SBC Timeoutwert (CLIENT SIDE) für große Mailboxen

Fügen Sie am Clienten die folgende Konfigurationsangabe in <SESAM_ROOT>/var/ini/sm.ini ein:

[Params]
SBC_GEN_WAIT=10800

Das sorgt dafür, dass der Timeout des SEP sesam Backup Clienten drei Stunden auf Datentransfer wartet.

Weiterführende Links/Literatur